Beratungslehrkraft

Oft können Schwierigkeiten, Fragen und Hindernisse, die im schulischen Zusammenleben auftauchen, im Gespräch mit den Lehrerinnen und Lehrern geklärt werden. Hin und wieder ist dies aber nicht möglich und dann setzt die Arbeit der Beratungslehrerin bzw. des Beratungslehrers ein.

Ab dem Schuljahr 2019/2020 ist Frau Stan als Beratungslehrkraft der BSM (im ersten Schulhalbjahr noch in der Einarbeitungszeit) zugeteilt.

 

Sie ist Ansprechpartnerin zum Beispiel bei:

  • Lern- und Leistungsschwierigkeiten (z. B. Leistungsschwäche, Leistungsabfall bzw. Lernschwierigkeiten).
  • Fragen der Schullaufbahn und der beruflichen Orientierung (z. B. im Hinblick auf Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten oder über eine weiterführende Schulbildung).
  • Schulproblemen allgemeiner Art (z. B. Absentismus, Konzentrationsschwäche, Motivationsprobleme, Ängste, Probleme innerhalb einer Klassengemeinschaft, etc.).

Im persönlichen Gespräch werden Hilfen angeboten, Ursachen für Probleme und Schwierigkeiten ausgelotet und mit den Betroffenen zusammen Lösungen erarbeitet.

Diese Gespräche sind vertraulich und freiwillig. Es besteht Schweigepflicht. Die Beratung kann von Schülerinnen und Schülern, Eltern oder auch Lehrkräften in Anspruch genommen werden.