Berufsschule für Landwirte

 

Zu Beginn der Ausbildung zur Landwirtin bzw. zum Landwirt besuchen die Schülerinnen und Schüler die Landwirtschaftliche Berufsschule – erstes Aus-bildungsjahr in Vollzeitform (LS1).

In diesem Bildungsgang wird das Fundament gelegt für die weiteren Ausbildungsjahre. Neben den Fächern der Allgemeinbildung erfolgt die Vermittlung von Grundlagen der pflanzlichen und tierischen Produktion in Theorie und Praxis. Ein Überblick über technische und wirtschaftliche Zusammenhänge ergänzt das Unterrichtsangebot.

Durch mehrere Stunden Unterricht in der Werkstatt und einem Fachpraxistag auf einem land-wirtschaftlichen Betrieb vermittelt die Schulart grundlegende Fertigkeiten, deren Anwendung und Vertiefung in der weiteren Ausbildung erfolgt.

Das zweite und dritte Ausbildungs-jahr wird im Rahmen der dualen Ausbildung absolviert. Die Ver-mittlung praktischen Handelns auf einem Ausbildungsbetrieb der Landwirtschaft wird ergänzt durch ein bis zwei Tage Berufsschul-unterricht pro Woche.